Pflegedienst Nagorsen & Co. GmbH

Stockumerstr. 226
44225 Dortmund

Postfach 50 05 25
44225 Dortmund

Tel.: 0231-7902100
Fax: 0231-7902101

Bürozeiten
9:00 – 15:00 Uhr

Leitbild

Der häusliche Pflegedienst Nagorsen wurde zum 01.08.2013 eröffnet.

Im holistischen Ansatz ist es unser Ziel Menschen in Ihrer Eigenständigkeit und Autonomität zu pflegen, begleiten und mit Hilfe zur Selbständigkeit zu fördern. Das heißt der Mensch bleibt eine eigenständige Persönlichkeit. Im Pflegedienst Nagorsen werden nur Mitarbeiter beschäftigt, die sich diesen Leitlinien anpassen, arbeiten und mit Ihrem eigenen Verhalten fördern.

Wesentlicher Faktor unserer Arbeit ist ein gut funktionierendes Team das sich auch Qualitativ den geforderten Aufgaben der Pflege stellt. Dabei dürfen Tugenden wie Herzensliebe und Kinderstube nicht außer Acht gelassen werden. Sie bilden im wesentlichen das Fundament für eine gute Zusammenarbeit Generationsübergreifend.

Da es sich um ein Dienstleistungsunternehmen handelt, spielen wirtschaftliche Gesichtspunkte eine entscheidende Rolle. Dies darf aber nicht dazu führen, das mit den Kranken- und Pflegekassen ausgehandelte Leistungsinhalte, die von uns gewünsche Versorgung zur Pflege im Minutentakt wird. Die Interessen und Bedürfnisse der zu pflegenden Menschen bleiben bei allem wirtschaftlichen Denken vorrangig.

Unsere Art zu arbeiten ist transparent und Pflegeleistungen sind genauestens überprüfbar. Sie werden anhand der Pflegedokumentation für jeden kontrollier- und nachvollziehbar.

Unsere Leistungen binden wir individuell auf die zu versorgende Person in Ihrem Tagesablauf ein, so das ihr eigenes Tagesgeschehen planbar bleibt. Zudem kooperieren wir im Interesse der zu Versorgenden regelmäßig mit Ihrem Hausarzt oder zuständigen Facharzt zur Optimierung der Pflegequalität.

Unter dem Aspekt der Qualität arbeiten wir bei der Durchführung der Leistungserbringung mit genauen Handlungsvorgängen bei einer Pflegetätigkeit (Standards). Durchführungen werden dem zu Pflegenden stets dargelegt und erläutert. Somit wird aus jeder Handlung eine Schritt für Schritt Beschreibung die für alle Mitarbeiter binden sind.

Von großem Interesse dürfte auch sein das wir schwerpunktmäßig im Rahmen der Bezugspflege arbeiten. Das heißt für Sie oder Ihren Angehörigen ist eine spezielle Bezugsperson zuständig. Sie haben immer denselben Ansprechpartner bzw. Ansprechpartnerin die Ihnen in allen Belangen zur Seite steht.

Sollte die für Sie zuständige Person einmal nicht zur Verfügung stehen, z.B. das se sich im Urlaub befindet oder erkrankt ist haben wir vorgesorgt, indem Ihnen umgehend die jeweilige Vertretung vorgestellt wird.

Da die Arbeit mit Menschen nicht immer minutiös geplant werden kann, kommt es in Ausnahmefällen schon mal zu Verzögerungen. Sie erhalten dann kurzfristig durch die zuständige Person oder unserer Pflegedienstleitung bescheid.

Zusammenfassend dürfen wir noch einmal zum Ausdruck bringen das im Mittelpunkt unserer Arbeit der Mensch steht. Das heißt wir richten unsere Betrachtung auf die Person und nicht auf ein Handicap. Dabei legen wir den allergrößten Wert auf den Erhalt der Person und nicht auf den Erhalt von Funktionen.

Der Mensch benötigt dabei unsere Unterstützung, indem wir Ihm das Gefühl geben, wertvoll und nützlich zu sein.

Wichtig erscheint uns dabei auch jegliche Form von sozialem Kontakt, insbesondere bei Menschen die aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung kaum verlassen können und denen Hoffnung und Vertrauen gegeben werden muss, über ein "Nest" zu verfügen.

Jeder Mensch braucht, um seine Grundbedürfnisse nach Sicherheit zu befriedigen, eine individuell verschiedene Anzahl von Bindungen. Fehlen diese Bindungen, so droht Vereinsamung und Rückzug.

Um dem entgegen zu wirken und zur Unterstützung der psychosozialen Bedürfnisse werden unsere Mitarbeiter angehalten in bestimmten erforderlichen Situationen auch Trost und Zuwendung zu spenden.

Trost und Zuwendung bedeutet, dem Gegenüber eine Art Wärme und Stärke zu geben, die es ihm ermöglichen, intakt zu bleiben, wenn er zu zerfallen droht.

Zuletzt weisen wir auf die Einbeziehung von Angehörigen in der Pflege hin. Angehörige werden von den Mitarbeitern unserer Einrichtung nicht als "Störenfriede" angesehen, sondern als Partner, deren Anwesenheit zum Wohlbefinden des Bedürftigen beiträgt und zugleich auch nützlicher Helfer, die den Pflegenden einen Teil ihrer Arbeit abnehmen können.

Wir sind dazu angehalten, das negative Beziehungsmuster und gegenseitige Vorurteile abgebaut werden und in Gemeinsamkeit und Ehrlichkeit alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden dem zu Pflegenden mit "Rat und Tat" zur Seite zu stehen.

Unsere professionelle Hilfe dient dem Menschen, wenn er nicht mehr in der Lage ist seine Bedürfnisse selbst zu befriedigen.

Seine Würde bleibt unantastbar.