Pflegedienst Nagorsen & Co. GmbH

Stockumerstr. 226
44225 Dortmund

Postfach 50 05 25
44225 Dortmund

Tel.: 0231-7902100
Fax: 0231-7902101

Bürozeiten
9:00 – 15:00 Uhr

Pflegeleitbild

Der Pflegedienst Nagorsen ( Nachbarschaftliche Altenpflege und Geriatrisch Offene Rehabilitation für SENioren ) verfolgt das Ziel, pflegebedürftige Menschen in ihrem Alltag so zu begleiten und zu unterstützen, dass ihre Eigenständigkeit gewahrt und ihre Würde respektiert wird.

Wir stützen uns dabei auf das Pflegemodell von Frau Prof. Monika Krohwinkel, die dieses 1984 entwickelte Modell 1991 in einer wissenschaftlichen Studie an Apoplexiekranken und deren Bezugspersonen erprobte und weiterentwickelte.

Monika Krohwinkel betrachtet den Menschen – ob Patient oder Bezugspflegeperson – als ganzheitliches Wesen, dass durch Erfahrungen geprägt und in der Lage ist, sich zu entwickeln, zu wachsen und sich selbst zu verwirklichen solange es lebt.

So orientiert sich ihr Pflegemodell an den Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des Lebens. Bereiche, die sich wechselseitig beeinflussen und völlig gleichwertig zu betrachten sind.

Durch die strukturierte Informationssammlung, bei der die Beobachtung im Vordergrund steht, erfährt der Einstieg in den Pflegeprozess eine individuelle Maßnahmenplanung.

Grundlage für diesen Prozess sind die erstellten Expertenstandards des deutschen Netzwerk für Qualitätssicherung in der Pflege.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, das Wohlbefinden, die Lebensqualität und die Unabhängigkeit in all diesen Bereichen für pflegebedürftige Menschen zu erhalten, zu fördern und wenn möglich wiederherzustellen.

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht der Mensch als ganzheitliches Wesen und nicht nur die jeweiligen Defizite. Es ist uns wichtig, Angehörige, Freunde und Bekannte als wichtiges soziales Umfeld in das pflegerische Tun einzubeziehen und als mögliche Ressource zu gewinnen. Wir streben eine vertrauensvolle Beziehung mit unseren Pflegekunden an, eine Ebene, die uns den ganzen Menschen in seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sehen lässt.

Wir möchten Wünsche, Hoffnungen, Stärken, Ängste und Schwächen in unserer Begegnung und den Umgang der zu pflegenden Menschen einfließen lassen. Es ist uns wichtig, nicht nur auf physische, sondern auch auf psychische Bedürfnisse einzugehen, Menschen zu trösten, ihnen Mut zu machen und sie zu halten, wenn es notwendig erscheint.

Die Verfolgung eines ganzheitlichen Ansatzes ist gleichbedeutend mit dem Aufbau einer von Vertrauen geprägten Beziehung zwischen Pflegekunde und Pflegekraft. Um diesem Gerecht zu werden sind wir bestrebt alle Dienste im Rahmen einer Bezugspflege durchzuführen. Die Anzahl der Pflegekräfte ist auf maximal 3-4 Personen beschränkt.

Zudem wird jedem Pflegekunden eine übergeordnete Bezugsperson zugeordnet. Diese wird im Stammblatt namentlich aufgeführt.

Dabei versteht es sich von selbst, dass unsere Arbeit transparent ist und die Pflegeleistungen genau überprüft werden können.

Pflegeleistungen werden nach individuellen Maßnahme Planungen erbracht. Die genaue Darlegung der einzelnen Schritte bindet auch die Sichtweisen der pflegebedürftigen Person und ggf. der Angehörigen mit ein.

Wir hoffen und wünschen, dass dieser ständig überarbeitete Zyklus zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit führt, die unseren Pflegekunden einen würdevollen und angenehmen Lebensabend ermöglichen.

 

Überarbeitet und neu erstellt im August 2019